Die elektrische Alternative zum Rauchen

Dieser Artikel wurde mit Hilfe von den im Artikel genannten Werbepartnern verfasst und mit dessen Unterstützung gesponsert und vermarktet. 

Der Konsum von Nikotin und die Nebenwirkungen

In Tabakzigaretten ist Nikotin und zahlreiche andere Substanzen enthalten, die den Körper langfristig schaden und zu schweren Krankheiten führen können. Wer über viele Jahre täglich mehrere Zigaretten geraucht hatgilt alsabhängig-und die Sucht zu stoppen, ist nicht leicht.

Das Rauchen ist erwiesen krebserregend und am häufigsten ist hierbei der Lungenkrebs zu beobachten. Außerdem ist mittlerweile das Rauchen in öffentlichen Gebäuden und in geschlossenen Räumen, wie z.B. Restaurants oder Kneipen verboten. Dies hat dazu geführt, dass viele Menschen, die bislang der Gemütlichkeit halber geraucht haben, eine Alternative gesucht und meist auch gefunden haben.

Die Elektro-Zigarette wurde immer beliebter, da zu Anfang der Konsum dieser auch dort erlaubt war, wo die Zigarette verpönt wurde. Dieses ist mittlerweile auch überholt, da nicht erwiesen werden konnte, dass diese Alternative nicht gesundheitsschädlich ist. Von Vorteil ist aberbei dieser Variante, dass die Umstellung von der obligatorischen Zigarette zur Elektro-Zigarette ein Weg ist, langsam mit dem Rauchen aufzuhören. Laut einer Umfrage-Statistik ist rund die Hälfte der Befragten derMeinung, dass sich das Dampfen von Elektro-Zigaretten etablieren wird. 

Immer mehr Raucher meistern es mit der Elektro-Zigarette erfolgreich, vom stark gesundheitsgefährdenden Glimmstängel weg zu kommen. Das Dampfen einer E-Zigarette ist ein lieb gewonnenesRitual geworden und ist dabei auch weitaus weniger schädlich als das Rauchen von Zigaretten. 
Die elektrische Alternative ist weit mehr als nur ein Rauchersatz und für viele Menschen ist das Dampfen zum täglichen Genuss geworden.

Ab wann kam die Elektrozigarette auf den Markt

Der Amerikaner Herbert A. Gilbert meldete im Jahr 1963 ein Patent zum tabakfreien Rauchen an. Die Zigarette sollte aromatische Dämpfe statt Tabak verbrennen. Leider gelang ihm der Durchbruch damals nicht, da ihm da die Tabak-Lobby als Gegner im Weg stand. Auch waren zu diesem Zeitpunkt die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens damals noch weitgehend unbekannt. Es dauerte weitere vierzig Jahre bevor der chinesische Pharmakologe Hon Lik erneut eine tabakfreie Zigarette auf den Markt brachte. Er war selber Kettenraucher und konsumierte täglich bis zu zwei Schachteln Zigaretten. Erst als sein Vater an Lungenkrebs erkrankte, kam ihm die Idee einer tabakfreien Alternative.
Im Jahr 2004 brachte er mit seiner Firma Ruyan die erste E-Zigarette auf den Markt, die er weltweit exportierte. Seitdem stieg die Nachfrage nach diesen Geräten stark an- und der Rest ist Geschichte.
In den vergangenen Jahren machte die Branche mehrere Milliarden Dollar Umsatz. Auch die großen Tabakkonzerne investieren mittlerweile viel Geld in die Weiterentwicklung der elektronischen Zigaretten.
Hierzu sind auch viele unterschiedliche aufgeführt und ausführliche Informationen erhältlich. Wie sich die E-Zigarette bei einem langfristigen Konsum auswirkt, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.